So finde ich den idealen Pädagogik Job


Lesezeit
: 3 Minuten           Autor: Michelle Friedrich            Veröffentlichung: 17.08.2022

Wenn du einen kurzen Überblick zu den verschiedenen Arbeitsbereichen der Pädagogik willst oder Tipps zur Jobsuche benötigst, ist dieser Artikel genau das Richtige für dich.

Ich möchte dir im Rahmen dieses Blogartikels einen Einblick in die Teilbereiche pädagogischer Arbeit und ihren möglichen Arbeitsorten geben.

Eine Frage, die in diesem Artikel geklärt wird, ist in welchem Arbeitsbereich Pädagog*innen beschäftigt sind. Im Anschluss habe ich die Erfahrungsberichte zweier Pädagog:innen zum Thema Jobsuche zusammengefasst und Tipps, die dir möglicherweise helfen könnten, verschriftlicht.

Also nichts wie los – lies dir diesen Artikel durch und sei danach perfekt auf die Suche und das Finden von Pädagogen Jobs vorbereitet.

Finde den Job, der zu dir passt:

zu den Stellenanzeigen

 

Berufsfelder für Pädagogik Jobs

Da sich das Berufsfeld der Pädagogik auf Themen wie Erziehung, Didaktik und Bildung fokussiert, haben die meisten Pädagogik Berufe einen Bezug zur Wissensvermittlung. An dieser Stelle denkt man als erstes wahrscheinlich an die klassische Jobs in der Pädagogik wie Erzieher:in oder Lehrer:in. Doch mit diesen 2 Optionen kratzt du gerade erst an der Oberfläche von den Möglichkeiten, die dir ansonsten im pädagogischen Bereich noch offenstehen. Deswegen möchte ich dir im Folgenden einen kurzen Überblick zu pädagogischen Teilgebieten und möglichen Jobs geben.


Beispielbereich eins der Pädagogik Jobs: Sozialpädagogik

Die Sozialpädagogik hat das Ziel über Intervention und Prävention Menschen in prekären Lebenslagen zu helfen und ihre selbständige Entwicklung zu fördern. Über den Fokus auf Erziehung und Bildung sollen so gesellschaftlichen Benachteiligungen gelindert und entgegengewirkt werden. Pädagogische Fachkräfte in diesen Jobs arbeiten zum Beispiel in:

  • Schulen und Kindergärten
  • Jugendzentren und Jugendarbeit
  • Beratungsstellen wie z.B. in
    • Familienberatungen
    • Drogen- oder Suchtberatungsstellen
    • Obdachloseneinrichtungen
    • Geflüchteten-Unterkünfte
    • Frauen*cafés oder Sicherheitsräumen für Betroffene körperlicher oder sexualisierter Gewalt
    • etc.
  • ambulante soziale Dienste
  • Resozialisierungseinrichtungen oder Justizvollzugsanstalten
  • Selbsthilfegruppen etc.

 

Beispielbereich zwei der Pädagogik Jobs: Sonder- und Heilpädagogik

Die Sonder- und Heilpädagogik bietet ein pädagogisches Hilfesystem, um Menschen mit besonderem Förderbedarf oder mit Behinderungen ein selbständiges Leben sowie Partizipation in der Gesellschaft zu ermöglichen. Pädagogische Fachkräfte in diesen Jobs arbeiten beispielsweise in:

  • Schulen als Lehrer:in
  • Pflege- und Wohnheimen
  • Werkstätten
  • Freizeit- und Bildungseinrichtungen
  • Rehabilitationszentren
  • Kindergärten
  • Therapiezentren oder Psychiatrien
  • etc.

 

Beispielbereich drei der Pädagogik Jobs: Theaterpädagogik

Die Theaterpädagogik eint das Theaterspiel und Pädagogik, um so Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung und ihrer Entfaltung zu helfen. So können zum Beispiel Ängste oder Vorurteile durch pädagogische Konzepte abgebaut werden und es wird ein Beitrag zur Kultur und Bildung geleistet. In diesem Pädagogik Beruf arbeitest du in:

  • Schauspielhäusern und Theatern
  • Jugend- und Seniorenzentren
  • Kulturreferaten und -ämtern
  • Vorsorge- oder Rehabilitationskliniken
  • Resozialisierungseinrichtungen oder Justizvollzugsanstalten
  • etc.

 

Beispielbereich vier der Pädagogik Jobs: Erlebnispädagogik

Die Erlebnispädagogik als Teilbereich hat das Ziel soziale Kompetenzen und die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu fördern. Dabei legt sie den Fokus auf aktive Tätigkeiten, Gruppenerfahrungen und Natur bzw. Outdoor-Aktivitäten. Als Erlebnispädagog:in sind mögliche Einsatzorte in:

  • Kindergärten und Horten
  • Jugendzentren und Jugendarbeit
  • Heimen
  • Freizeiteinrichtungen, Outdoor- oder Erlebnis-Projekte
  • Erwachsenenbildung
  • Rehabilitationseinrichtungen oder auch Therapiebegleitungen
  • etc.

 

Finde den Job, der zu dir passt:

zu den Stellenanzeigen

 

Beispielbereich fünf der Pädagogik Jobs: Medienpädagogik

Medienpädagog:innen beschäftigen sich mit dem Zusammenhang von Medien und ihrer pädagogischen Nutzung und Außenwirkung. Darüber hinaus erstellen sie Material und Medien für pädagogische Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen etc., um so Lernprozesse zu fördern. Außerdem sind sie in der Medienforschung aktiv, wo Funktionsarten von Medien (Sucht, Manipulation etc.) untersucht werden. In der Medienpädagogik gibt es Arbeitsbereiche in:

  • Verlage, Rundfunk und weitere Medienproduktionen
  • Kindergärten und Schulen
  • Journalist:in
  • Öffentliche Weiterbildungs- und Kulturinstitutionen
  • etc.

 

zu den Stellenanzeigen

 

FAQ: Die wichtigsten Fragen zu Pädagogik Jobs

Was gibt es für pädagogische Berufe?
  • Sozialpädagogik
  • Heilpädagogik
  • Erlebnispädagogik
  • Sonderpädagogi
  • Medienpädagogik.
  • Wirtschafts- und Berufspädagogik
  • Pflegepädagogik
  • Theaterpädagogik

 

Wo kann man als Pädagoge arbeiten?

Als Pädagoge oder Pädagogin wirst Du vorwiegend an einem dieser Orte arbeiten können:

  • in Kindertagesstätten und Schulen
  • in Jugendheimen, Wohnheimen für Menschen mit Behinderung, Kliniken
  • in Jugendzentren sowie Erziehungs- und Familienberatungsstellen

aber auch in der Erwachsenenbildung:

  • in Einrichtungen der beruflichen und allgemeinen Erwachsenenbildung, z.B. an Volkshochschulen
  • in Verlagen, z.B. in Schulbuchverlagen
  • an Hochschulen und Forschungsinstituten
  • in Schulämtern, Ministerien oder Justizvollzugsanstalten

 

Was ist eine pädagogische Tätigkeit?

Pädagogen beobachten das Verhalten von Kinder, Jugendlichen oder Erwachsenen. Sie machen sich ein Bild vom aktuellen Entwicklungsstand und wenden passende altersgerechte Methoden der Pädagogik an, z.B. das Erlernen bestimmter Fähigkeiten oder Verhaltensweisen.

 

Erfahrungsberichte bei der Suche nach Pädagogik Jobs

Wenn du bereits deinen Wunschbereich gefunden hast und nun auf Jobsuche bist, lies gerne weiter. Um dir einen besseren Einblick zu diesem Thema geben zu können, habe ich mit zwei Pädagog:innen über ihre Erfahrungen geredet.

Maya ist 27 und ist ausgebildete Sozialpädagogin. Momentan arbeitet sie in einer sozialen Einrichtung im Bereich der Jugendarbeit.

Rafael ist 21 und studiert derzeit Pädagogik und Deutsch auf Lehramt. Er arbeitet neben dem Studium als pädagogische Hilfskraft an einer Schule.

 

Wo habt ihr bereits Pädagogik Jobs gesucht?

Maya hat auf ihrer Suche nach einem pädagogischen Beruf im Bereich der Jugendarbeit vor allem online gesucht. Sie hat sich auf Suchportale beschränkt, die explizit pädagogisch-soziale Jobs anbieten, wie zum Beispiel:

 

Rafael gibt in unserem Gespräch als Student eine andere Perspektive. Er erzählt, dass er eher Suchportale benutzt, die sich nicht unbedingt auf den sozialen Bereich fokussieren. Der Grund dafür ist, dass man dort seltener Werkstudent:innen- oder Minijobs findet. Dort werden zum Großteil Jobs für pädagogische Fachkräfte angeboten, die bereits ausgebildet sind. Rafael hat viele seiner bisherigen Jobs über folgende Suchportale gefunden:

 

Er erklärt, dass man gerade über ein Profil bei Linkedin besonders vielseitig Jobs finden kann. So werden durch vorher ausgewählte Skills im Profil nicht nur Berufe sondern auch potenzielle Arbeitsorte vorgeschlagen. Eine andere Variante wäre es laut Rafael auch direkt über die Internetseiten von möglichen Arbeitsstellen zu schauen, da diese unter Karriere oder Jobs meistens auch selbst Arbeitsmöglichkeiten anbieten.

 

Was hat sich bei der Suche nach Pädagogik-Jobs bewährt?

Eine weitere wichtige Frage war, was sich bei der Suche am meisten bewährt hat. Maya empfiehlt bei beim Suchen Stichwörter zu benutzen, die sich auf die idealen Vorstellungen deines Jobs beziehen. Dabei meint sie zum Beispiel die Angabe eines potenziellen Arbeitsbereiches (z.B. Jugendarbeit, Sozialarbeit, Vereinsarbeit, NGO etc.) oder die gewünschte Arbeitszeit (Teilzeit, Vollzeit, Minijob etc.).

Rafael erzählt, dass es sich bei seiner Jobsuche bisher bewährt hat, in der Bewerbung explizit auf die Beschreibung des Arbeitsortes Bezug zu nehmen. Die kann man immer gut einbinden und dadurch bereits vor einem Bewerbungsgespräch eine persönliche Verbindung aufzubauen. Dazu ergänzt er noch, dass ein Anruf und eine persönliche Vorstellung zusätzlich zu dem Bewerbungsschreiben meistens sogar noch besser angekommen sind.

Beide berichten, dass es hilfreich für sie war, vorgeschriebene Bewerbungs-Muster und Lebensläufe parat zu haben. Die haben sie dann entsprechend des Jobangebots und ihrem Fokus geändert.

 

Wie habt ihr eure Pädagogik Jobs bisher gesucht?

Maya und Rafael erzählen in unserem Gespräch, dass es die bessere Entscheidung war bewusst nach Jobs zu suchen. Dadurch haben sie jedes mögliche Arbeitsangebot mitbekommen und hatten durch diesen Überblick eine bessere Basis, um die Angebote abzuwiegen. Beide haben die Erfahrung gemacht, dass sie mit mehr verschickten Bewerbungen meistens schneller Jobs gefunden haben und zwischen Zu- bzw. Absagen entscheiden konnten.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit über eine sporadische Suche Jobs zu finden, berichtet Maya. Allerdings ist ihrer Meinung nach die Chance einen gut passenden Job zu finden höher, wenn man das bewusst und über einen längeren Zeitraum tut.

 

Wie lange hat der Bewerbungsprozess bei der Suche nach einem Pädagogik Job gedauert?

Beide Pädagog:innen berichten, dass Bewerbungsprozesse sehr unterschiedliche Zeiten beanspruchen können. Das hängt von vielen Dingen, wie zum Beispiel den eigenen Anforderungen oder den verfügbaren Kapazitäten, ab. Meistens haben die Bewerbungsprozesse vom Suchen über das Bewerbungsgespräch hinzu dem Vertragsabschluss bei Maya und Rafael 1-3 Monate gedauert.

Sie erzählen, dass das Zeitintensivste oft eher die Suche war. Der Prozess vom Bewerbungsgespräch bis zur Zu- oder Absage war dahingegen kürzer.

 

Bist du zufrieden mit deiner Wahl deines Pädagogik-Jobs?

Bei der Frage wie zufrieden Maya und Rafael bisher mit ihrer Auswahl sind, können sich die beiden nicht auf ein ja oder nein einigen. Sie erzählen, dass es oft unterschiedlich ausgefallen ist. Je nach dem Zeitdruck einen Job finden zu müssen, mussten die zwei ihre Erwartungen anpassen. Das hat manchmal auch dazu geführt, dass sie mit Arbeitsorten nicht so zufrieden waren. Dann wurden Jobs zum Beispiel mehr als Übergang gesehen, um nebenbei nach etwas passenderem zu schauen.

 

Tipps für Absolvent:innen: Auf der Suche nach Pädagogik-Jobs

Im Anschluss unseres Gespräches habe ich Maya und Rafael nach Tipps und Hinweisen gefragt, die sie gerne während ihrer bisherigen Jobsuche gewusst hätten. Ihre Anregungen habe ich hier als kleine Leitlinien zusammengefasst.


Kapazitäten und Wünsche bei Pädagogik Jobs vorher einschätzen

Ein Tipp von Maya ist es, sich vor der Jobsuche Gedanken über die eigenen Anforderungen und Wünsche des zukünftigen Jobs zu machen. Diese Vorstellungen solltest du bei deiner Suche und zum Beispiel bei Vorstellungsgesprächen immer mal wieder vergleichen, um den richtigen Arbeitsplatz zu finden.


Lass dich bei der Suche nach Pädagogik Jobs nicht durch Absagen frustrieren!

Absagen sind normal und können natürlich einen Knacks in der Motivation oder auch in deinem Selbstbewusstsein hinterlassen. Lass dich davon nicht gleich unterkriegen. Die Absagen haben meistens verschiedene Gründe, die nicht zwangsläufig etwas mit dir als Person oder mit deiner Qualität zu tun haben müssen.


Bewerbungsprozesse können bei Pädagogik Jobs mal mehr und mal weniger Zeit in Anspruch nehmen!

Manche Arbeitgeber:innen brauchen oft länger zum Antworten als andere. Dabei gibt es leider keine bleibende Konstante. Rafael und Maya geben beide die Einschätzung, dass du dich an dieser Stelle manchmal gedulden musst und nicht schon nach 3 Tagen Funkstille nachzufragen brauchst.


Bleib du selbst und unterschätze dich bei der Suche nach einem Pädagogik Job nicht!

Viele Menschen stellen ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse bei der Jobsuche hinten an, weil sie denken man müsse Arbeitgeber:innen auf vielen Weisen besonders gut gefallen. Wichtig ist es, dass du dich dabei nicht außer Acht lässt. Du musst dich nicht glücklich schätzen in einem Beruf arbeiten zu dürfen, sondern du trägst wichtige Dinge zu deinem Job bei!

 

Fazit –Suchen und Finden des richtigen Pädagogik Jobs

Ich hoffe du konntest aus diesem Überblick zu pädagogischen Arbeitsbereichen und den Erfahrungsberichten zur Jobsuche neue Erkenntnisse gewinnen. Gerade die Jobsuche während des Studiums oder nach der Berufsausbildung kann überrumpelnd sein, wenn es nirgendswo so richtig eine Anleitung gibt. Auch aus meiner Perspektive konnte ich viele Erfahrungen, die Maya und Rafael geteilt haben, nachvollziehen. An dieser Stelle habe ich mich besonders über die verschiedenen Inputs, wo man überall nach Jobs suchen kann, gefreut.

Ich habe versucht die Tipps der beiden so zusammenzufassen, dass sie eine grobe Leitlinie ergeben, auf die man sich während der Suche beziehen kann. Vor allem die Hinweise sich nicht zu unterschätzen und Absagen nicht unbedingt persönlich zu nehmen, hätte ich gerne am Anfang meiner Jobsuche gewusst, weil man sich schnell von Unsicherheiten beeinflussen lässt.

 

Finde den Job, der zu dir passt:

zu den Stellenanzeigen

Über die Autorin

Hi, ich bin Michelle! Als staatlich anerkannte Erzieherin und Studentin der Sozialen Arbeit an der ASH Berlin schlägt mein Herz neben digitalen Trends, Nachhaltigkeit und Musik vor allem für Soziales. Während meines Freiwilligendienstes hat sich sehr schnell der Wunsch entwickelt, Sozialarbeiterin zu werden und ich würde am liebsten in jeden Bereich reinschnuppern.

 

Zurück