Teilnehmende Einrichtung und deren Angebote

Heimspiel gGmbH

Heimspiel gGmbH
 
Ansprechpartner_in
Verena Linke, Jacob Reike
Strasse und Hausnummer
Riehler Straße 6
Postleitzahl, Ort
50668 Köln
Telefonnummer
+49 (0)221 / 92 16 28 - 28
Homepage
www.heimspiel-jugendhilfe.de/
Dachverband
- kein Dachverband -
 

Kurzbeschreibung

Flexibel, Lösungsorientiert, Bedarfsgerecht.

Die Heimspiel gGmbH entwickelt und realisiert innovative Konzepte für die stationäre Jugendhilfe. An derzeit vier Standorten arbeiten wir mit einem hohen Maß an Flexibilität, als verlässlicher Partner der örtlichen Jugendämter.

Unser Angebot umfasst integrative, bedarfsorientierte Wohngruppen, eine Notschlafstelle für Jugendliche, sowie ambulante Hilfsangebote.

 

Angebote des Trägers

0 Ergebnisse

Wohngruppe Troisdorf

Detailansicht

aktualisiert am 13.11.2019

2 freie Plätze
ab 15.11.2019
 
Träger:
Heimspiel gGmbH
 
Hilfeform:
(§ 34)Heimerziehung
(§ 41 )Hilfe für junge Volljährige
 
Projektausrichtung
Aktive Freizeitgestaltung, Begleitende Elternarbeit, Bezugsbetreuersystem, Gruppe / soziale Kompetenzen, Interkultureller Ansatz, Individuelle Förderung, Kinderschutz / Kindeswohlgefährdung, Krisenintervention, Lebenspraktische Unterstützung, Migration, Reizarme Umgebung, schulische / berufliche Perspektive, Sport, Traumatisierung, Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Verselbstständigung
 
Alter:
14 - 21 Jahre
Standort:
Bonn, Köln, Rhein-Sieg-Kreis
 
Geschlecht:
nur Jungen / Männer
 
Betreuungsumfang:
stationär (24h)
 
Geschlecht allgemein:
nur Jungen / Männer
 
Gesamtkapazität:
8
 
Kostensatz:
Auf Anfrage
 
Betriebserlaubnis:
ja
 

Kontaktdaten zur Anfrage

Projektleiter_in
Jacob Reike
 
Telefon
0221-921628-28
 
E-Mail
jacob.reike@heimspiel-jugendhilfe.de
 

Standort des Angebotes

Klostergasse 9, 53844 Troisdorf
 
 

Kurzbeschreibung

Die Wohngruppe “Klösterchen“ in Troisdorf Bergheim wurde im Mai 2016 im Rahmen einer Initiative des Jugendamtes Troisdorf ins Leben gerufen. Die Bewohner stehen alle kurz vor der Vollendung des 18. Lebensjahres, deshalb liegt der Fokus, neben der Integration in die Gesellschaft, auf der Verselbstständigung.
 
 

aktualisiert am 13.11.2019

Projekt "CARE"

Detailansicht

aktualisiert am 13.11.2019

kapazitaeten freie Plätze
ab 13.11.2019
 
Träger:
Heimspiel gGmbH
 
Hilfeform:
(§ 27.2)Hilfen zur Erziehung
(§ 41 )Hilfe für junge Volljährige
 
Projektausrichtung
Aktive Freizeitgestaltung, Besondere Sprachkenntnis, Careleaver, Clearing, Familienerhalt, Interkultureller Ansatz, Individuelle Förderung, Lebenspraktische Unterstützung, Migration, schulische / berufliche Perspektive, Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Verselbstständigung
 
Alter:
10 - 27 Jahre
Einsatzgebiet:
Bonn, Köln
 
Geschlecht:
gemischt / keine Einschränkungen
 
Betreuungsumfang:
ambulant
 
Geschlecht allgemein:
gemischt / keine Einschränkungen
 
Kostensatz:
Auf Anfrage
 
Betriebserlaubnis:
nein
 

Kontaktdaten zur Anfrage

Projektleiter_in
Verena Linke
 
Telefon
0221-921628-28
 
E-Mail
Verena.linke@heimspiel-jugendhilfe.de
 

Standort des Angebotes

Riehler Str. 6, 50668 Köln
 
 

Kurzbeschreibung

Schutz, Pflege, Betreuung, Interesse sind Begriffe, die man im Wörterbuch unter dem englischen Begriff „CARE“ findet. Genau das sind die Hauptaufgaben der pädagogischen Fachkräfte, die in unserem gleichnamigen Projekt für unbegleitete minderjährige in Fluchtgemeinschaften tätig sind. Mitarbeiter mit sprachlichen und interkulturellen Fähigkeiten können optimal auf die Bedarfe reagieren.
 
 

aktualisiert am 13.11.2019

Wohngruppe Wesseling

Detailansicht

aktualisiert am 13.11.2019

1 freier Platz
ab 15.11.2019
 
Träger:
Heimspiel gGmbH
 
Hilfeform:
(§ 34)Heimerziehung
(§ 41 )Hilfe für junge Volljährige
 
Projektausrichtung
Aktive Freizeitgestaltung, Begleitende Elternarbeit, Bezugsbetreuersystem, Gruppe / soziale Kompetenzen, Interkultureller Ansatz, Individuelle Förderung, Lebenspraktische Unterstützung, Migration, Reizarme Umgebung, schulische / berufliche Perspektive, Sport, Traumatisierung, Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Verselbstständigung
 
Alter:
14 - 21 Jahre
Standort:
Bonn, Köln, Rhein-Erft-Kreis
 
Geschlecht:
nur Jungen / Männer
 
Betreuungsumfang:
stationär (24h)
 
Geschlecht allgemein:
nur Jungen / Männer
 
Gesamtkapazität:
8
 
Kostensatz:
Auf Anfrage
 
Betriebserlaubnis:
ja
 

Kontaktdaten zur Anfrage

Projektleiter_in
Jacob Reike
 
Telefon
0221-921628-28
 
E-Mail
jacob.reike@heimspiel-jugendhilfe.de
 

Standort des Angebotes

Brühler Str 304, 50389 Wesseling
 
 

Kurzbeschreibung

Schwerpunktmäßig steht für die Wohngruppe Wesseling die Integration der Jugendlichen in die Gesellschaft im Vordergrund, welche durch Spracherwerb, die Förderung schulischer Abschlüsse, die Suche nach Ausbildungsplätzen, als auch die Vermittlung von Softskills im Umgang mit gesellschaftlichen Normen und Werten gefördert wird. Ebenso bieten wir Unterstützung in Krisen.
 
 

aktualisiert am 13.11.2019

Traumapädagogische Intensiv-Wohngruppe

Detailansicht

aktualisiert am 13.11.2019

0 freie Plätze
 
Träger:
Heimspiel gGmbH
 
Hilfeform:
(§ 27.2)Hilfen zur Erziehung
(§ 34)Heimerziehung
(§ 35a)Therapeutische Leistung
 
Projektausrichtung
Aktive Freizeitgestaltung, Begleitende Elternarbeit, Bezugsbetreuersystem, Familienerhalt, Gruppe / soziale Kompetenzen, Intensivgruppe, Kinderschutz / Kindeswohlgefährdung, Menschen mit seelischer Behinderung, Rückführung, Therapeutischer Ansatz, Traumatisierung, Verhaltensauffälligkeit
 
Alter:
5 - 18 Jahre
Standort:
Koblenz
 
Geschlecht:
gemischt / keine Einschränkungen
 
Betreuungsumfang:
stationär (24h)
 
Geschlecht allgemein:
gemischt / keine Einschränkungen
 
Gesamtkapazität:
5
 
Kostensatz:
Auf Anfrage
 
Betriebserlaubnis:
ja
 

Kontaktdaten zur Anfrage

Projektleiter_in
Jacob Reike
 
Telefon
0221-921628-28
 
E-Mail
jacob.reike@heimspiel-jugendhilfe.de
 

Standort des Angebotes

Riehler Str. 6, 50668 Köln
 
 

Kurzbeschreibung

Die Heimspiel gGmbH leitet eine Intensiv-Wohngruppe mit traumapädagogisch therapeutischem Auftrag (gemäß §§ 78a ff. SGB VIII).
Hier wird traumatisierten Kindern und Jugendlichen ein vorübergehendes Zuhause geboten, zusätzlich erhalten sie die Möglichkeit, sich eingehend mit ihren traumatischen Erlebnissen auseinanderzusetzen und so ihre Lebenssituation, gemeinsam mit den Betreuern, positiv zu beei
 
 

aktualisiert am 13.11.2019